• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7

A + W Bildungszentrum - Neuigkeiten - Archiv

Gesundheits-förderung bei A+W

Gemeinsam kochen

Auf dem Biolandhof im A+W Bildungszentrum grün wird jeden Donnerstag mit den Schülern und jungen Erwachsenen aus der Jugendwerkstatt gemeinsam das Frühstück und das Mittagessen geplant, gekocht und gegessen. Der A + W Biolandhof existiert seit 1987 und ist ein Berufsfeld in der Jugendwerkstatt. Hier lernen die Jugendlichen nach den Bioland-Richtlinien den Gemüseanbau und Erntearbeiten kennen. Den Ernährungskurs gibt es seit ca. 6 Jahren. Jugendliche planen die gemeinsame Mahlzeit, kaufen kostenbewusst ein, kochen und essen gemeinsam. Hintergrund dieser Kochkurse waren die Auffälligkeiten im Essverhalten und das Übergewicht vieler junger Menschen. Theoretische Informationen zu gesundheitsbewusstem Essen und Trinken gehören selbstverständlich zum Programm.
Ziel ist die Gesundheitsförderung durch Ernährung und Bewegung als ein wichtiges pädago-gisches Element. Den Jugendlichen fehlt zunehmend der Bezug zum eigenen Körper. Ge-zielte Aufklärung, Bewegung in Sport und Spiel und ein gesundes Ernährungsverhalten sind notwendige Kompensationsmittel. Eine wichtige  Lerneinheit ist dabei die kostengünstige Auswahl und der Einkauf von Lebensmitteln und das gemeinsame Kochen mit frischen, ge-sunden und kostengünstigen Nahrungsmitteln. 

Die gemeinsame Mahlzeit ist ein absolutes Highlight: es schmeckt allen, fördert die zwischenmenschlichen Beziehungen und in der anschließenden Verfügungsstunde kommen interessante Gespräche über gemeinsame Themen zustande. Auch Smalltalk im späteren Arbeitsleben will gelernt sein!

Die AG Ernährung wurde nach erfolgreicher Umsetzung der innovativen Maßnahme „Gesundheitsförderung“ etabliert. Dieses Projekt führte A+W 2010 in der Jugendwerkstatt  mit den Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) durch. Das Team Jugendwerkstatt bedankt sich über die nachhaltige Förderung durch die NBank:  „Das ist eine richtig gute Investition, die neben den gesundheitlichen und ökologischen Aspekten, neue berufliche Chancen für die Jugendlichen eröffnet.“